Montag, 6. April 2015

"Panic- Wer Angst hat, ist raus"- Rezension

Hey Hallo ihr Lieben,
mal wieder ein sehr gehyptes Buch. Im Februar hat fast jeder dieses Buch gelesen. Dann ist es mir irgendwann in einer Buchhandlung über den weg gelaufen und dann habe ich es einfach mal gewagt. Wie mir die ganze sache gefallen hat, und ob ich noch mal etwas von dieser Autorin lesen würde, erfahrt ihr in der Rezension!
"Panic- Wer Angst hat, ist raus" von Lauren Oliver


PANIC verändert alle(s). HEATHER hatte nie vor, an dem verbotenen Spiel für Schulabgänger teilzunehmen. Denn der Gewinn ist zwar hoch, aber der Einsatz auch, und sie ist keine Kämpferin. Doch schnell wird ihr klar, dass es nur den richtigen Grund braucht, um dabei sein zu wollen. Und dass Mut auch eine Frage von Notwendigkeit ist. DODGE war sich immer sicher, dass er bei Panic mitmachen würde. Er hat keine Angst, denn es gibt ein Geheimnis, das ihn durchs Spiel pushen wird. Aber um zu gewinnen, muss man auch seine Gegner kennen.

Wir starten in der Story mit einem Klippensprung und somit dem Start von "Panic". 
Und direkt von der ersten Seite an hat man den Schreibstil direkt einschätzen können. Das Buch wurde abwechselnd aus der sicht von Dodge und Heather geschrieben. Diese Art hat mir ganz gut gefallen, weil ich es immer sehr interesant finde mehrer Sichtweise zu haben, was gerade bei dieser Story sehr spanend war. 
Leider muss ich sagen das mich das ganze Buch nicht ganz so mitgenommen. Mir kam das Spiel Panic eher nebensächlich vor und vor allem wurde es ja als sehr extrem beschrieben, mit sehr schlimmen Aufgaben. Ich habe da mehr erwartet irgendwie schlimmer. Ich habe zwar schon erwartet das sich die Aufgaben eher auf Ängste beziehen, also eher auf Psychische Ängste als auf Physische. Aber dennoch habe ich einfach mehr erwartet. Ich bin schnell durch das Buch gekommen aber der große Knall hat mir gefehlt. Relativ nah am Anfang wusste ich schon worauf das ganze hinauslaufen wird. 
Die Figuren fand ich eingentlich ganz okay. Von Dodge habe ich mehr erwartet. Mehr Skrupellosigkeit. Heather hat mich überrascht. Sie war sehr cool, sehr taff und hat alles ohne mit der Wimper zu zucken durchgezogen. 
Die Beweggründe der einzelnen Spieler waren meist für mich auch sehr nachvollziehbar. Auch wenn ich mich frage ob es dennoch Gründe gibt die so einene Wahnsinn rechtfertigen, denn bei diesen Spielen sind schon Menschen gestorben oder für ihr Leben gezeichnet. Alles in allem bin ich froh es gelesen zu haben und bereue es auch nicht aber mehr Punkte konnte ich einfach nicht vergeben und die Punkte vergabe ist mir bei diesem Buch wirklich schwer gefallen.

Seitenzahl: 368 Seiten
Preis: 17,99€
Verlag: Carlsen  
    Genre: Jugendthriller
Bewertung: 3/5 Punkten

Das war meine Rezension zu "Panic- Wer Angst hat, ist raus" von Lauren Oliver. Ob ich nun die "Amor"- Trilogie lesen möchter weiß ich noch nicht. Ich werde sie mir nicht so kaufen sondern versuchen sie gebraucht zu bekommen. Vielleicht gefällt mir der Schriebstil da etwas mehr!
Habt ihr schon was von der Autorin gelesen? Berichtet mir gerne.
Bis bald eure Lisa<3

Kommentare:

  1. Als ich die Amor Trilogie fertig gelesen habe, habe ich mich nach anderen Büchern der Autorin umgeschaut und dann Panic und Before I Fall gelesen. Beide Bücher haben mir weniger gut gefallen. Das Spiel Panic fand ich einfach nur komisch und ich konnte mir nicht wirklich vorstellen, wie das so läuft. Auch die Figuren waren mir nicht sehr sympathisch. Also die Amor Trilogie kann ich dir empfehlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das habe ich schon von vielen gehört. Aber ich kann mich derzeit noch nicht dazu durchringen...

      Löschen