Donnerstag, 23. April 2015

"After Passion"- Rezension

Hey Hallo ihr Lieben,
von diesem Buch haben warscheinlich schon alle gehört. Und ausnahmsweise habe ich es mir gekauft bevor der Hype entstanden ist.
Ich habe es in einem sehr großen Aufsteller im Supermarkt gefunden. Eigentlich wollte ich es nicht mitnehmen, habe aber während des Einkaufen´s immer nur an dieses Buch denken müssen, sodass ich noch mal losflitzen musste um dieses Buch zu kaufen! Ob ich es breut habe, oder nicht erfahrt ihr in meiner Rezension!

"After passion" von Anna Todd


Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war. 

Wir starten in dem Buch mit Tessa´s anfahrt zum Collage. Sie kommt auf ihr Zimmer und lernt auch direkt ihr Mitbewohnerin Steph kennen. Sie ist nicht ganz das was Tessa sich unter einer Mitbewohnerin vorgestellt hat, auch ihre Mutter ist nicht sonderlich begeistert. Als dann auch noch Stephs Freunde Hardin und Nate.
Dieser Einstieg in die Story hat mir wirklich gut gefallen. 
Tassa als Hauptfigur hat mir gut gefallen. Teilweise war sie mir etwas zu Kindisch und manmal hat sie wirklich sehr unüberlegt reagiert aber dennoch mochte ich sie. Auch Hardin hatte durchaus seinen Charm. Wer würde ihm nicht verfallen. Er wurde sehr cool und attraktiv beschrieben. Am anfang sind die beiden sich nicht sonderlich sympatisch und zicken sich dauernd an, was aber auch schon wieder witzig ist weil es wirklich ausartet und beide sich während einer Vorlesung wüste beschimpfungen an den Kopf werfen obwohl sie nur über ein Buch diskutieren.
Auch Nebenfiguren wie Steph und die anderen Männer mochte ich gerne. Natürlich den einen mehr als den anderen. Nate und Logan sind nicht häufig vorgekommen von daher kann ich nicht viel über die beiden sagen. Zed habe ich wirklich geliebt weil er wirklich cool und so lieb war. 
Landon war zum Knutschen. Manchmal war er wie ein Tedbär und man konnte ihn immer wieder nur Knuddeln. Er gehört nicht zu Hardins "Gang". 
Ich bin wirklich gut durch das Buch gekommen und habe die Seiten gar nicht wirklich wahrgenommen. Ich dachte nur so 50 Seiten gelesen zu habe aber dann waren es doch 100. Es hat mir wirlich gut gefallen und ich liebe es. Ich werde aber erst weiterlesen wenn die restlichen drei Bände erschienen sind um sie dann in einem Rutsch druch lesen zu können.


Seitenzahl: 701 Seiten
Preis: 12,99€
Verlag: Heyne 
   Genre: Young Adoult Fanfiction
Bewertung: 5 /5 Punkten

So ihr Lieben, das zwar meine Rezension zu der One Direction Fanfiction von Anna Todd. Es hat mir echt spaß gemacht, das Buch zu lesen. Was haltet ihr davon? Habt ihr es schon gelesen oder wollt ihr es noch lesen? Oder ist das alles gar nichts für euch?
Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten. Bis bald eure Lisa<3

Kommentare:

  1. Danke für die Rezension! Deine Bewertung ist ja sehr positiv ausgefallen :) Ich glaube nicht, dass ich das Buch lesen werde, sonst kann ich Harry nie mehr normal anschauen oder 1D hören, ohne an das Buch zu denken ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja das hatten wir ja schon auf Instagram :D

      Löschen