Donnerstag, 8. Januar 2015

"Das Mädchen mit dem Stahlkorsett"- Rezension

Hey Hallo ihr Lieben,
Das erst Buch von mein "Project 10 Books" Stapel. Ich habe es zur Erscheinung 2013 auch direkt gekauft. Was habe ich mir da nur gedacht? Ich glaube ich war verwirrt oder in einer Fantasy Phase. Wer weiß das schon? Auf jedenfall habe ich es seit dem noch nicht gelesen. Nun muss es aber sein oder? Ich wünsche euch viel Spaß!

"Das Mädchen mit dem Stahlkorsett" von Kady Cross


Die beste Heldin aller Zeiten- Finley Jayne ist 16, das stärkste Mädchen Englands und machmal auch ganz schön einsam. Doch als sie Griffin begegnet, wird sie plötzlich gebraucht, den Griffin und seine Freunde kämpfen in den Straßen Londons gegen Verbrecher. Da kommen Finleys Kräfe gerade recht. Vor allem als sie Freunde eine Verschwörung aufdecken, die die ganze Welt in Gefahr bringt...

Okay, Starten wir mal mit dem fast 100 Seiten langen Prolog, der in der Taschenbuch Version nur erschienen ist. Finley weiß zwar schon das sie anders ist, kann es aber nicht ganz einsortieren, natürlich kommt sie sicht wie der Teufel Persönlich vor. Ich mochte diesen Prolog sehr gerne. Man konnte Finley und die Art der Geschichte schon ganz gut einschätzen. Ich muss sagen das ich meine Probleme mit dem Buch hatte. Was wohl auf dem Genre zuzuordnen wäre. Den hierbei handelt es sich um ein "Streampunk" Buch. Ich denke mal das es in die spate Fantasy einsortieren kann. Häufige Elemente des Streampunk Genres sind beispielsweise Dampf- und Zahnradbetriebene Mechanik, Viktorianische Lebensarten wie Kleidung und einstellungen, eine gewisse do it yourself Mentalität und Abenteuerromantik. 
Das hat mich alles etwas verwirrt. Allerdings muss ich sagen das die Autorin ein wirklich gutes Buch geschrieben hat. Die Figuren sind einem auf anhieb sypatisch und haben ihre ecken und Kanten. Finley könnte man eigentlich als zwei Personen sehen. Den zum einen hat man da die liebe, schüchterne und unsichere Finley. Aber auf der anderen seite die aggresive, extrovertiert und vor allem unfassbar stark ist. Beide haben ihren Charm. Man könnt es wohl mit Dr. Jekyll und Mr. Hyde vergleichen. Ein guter Gedanke der Autorin!
Auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen. Vor allem Griffin und  Jack Dandy, der Herr der Londoner Unterwelt. Beide waren toll obwohl ich Dandy noch am meisten mochte. Das gute an den Figuren war, das sie nicht nur Hell und Dunkel waren denn auf gute Figuren hatten ihre dunkeln Figuren und ander herrum. Was wohl noch zu erwähnen wäre das manches sehr offensichtlich war. Ich konnte Handlungsstränge erahnen und so oder so in der Art sind sie auch eingetreten. Alles in allem ist es ein empfehlenswertes Buch. Band 2 "Das Mädchen mit dem Flammenherz" werde ich mir nach meinem Buchkaufverbot gewiss bald kaufen.

Seitenzahl: 464 Seiten
Preis: 8,99€
Verlag: Heyne Genre: Streampunk/ Fantasy
Bewertung: 2,5/5 Punkten

So ihr seid mit meiner Monster Rezi durch. Was haltet ihr von dem Buch? 
Bis bald eure Baily<33

Kommentare:

  1. Das Cover gefällt mir gar nicht :O Aber es hört sich interessant an! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mag ich auch nicht, teil zwei sieht noch schlimmer aus :D

      Löschen